AKTUELLES | REGIONALE ENTWICKLUNG | REGION | WIRTSCHAFT | RegioKomm  | KULTUR UND FREIZEIT | PROJEKTE | FÖRDERUNG |
KULTUR UND FREIZEIT
HESSELBERG

Der Hesselberg ist mit 689 m die höchste Erhebung Mittelfrankens. Von Gipfel kann man eine herrliche Aussicht genießen und bei günstigen Wetterbedingungen sieht man sogar die 150 km entfernten Alpen!

Auf und um den Hesselberg existiert ein attraktives Wanderwegenetz. Empfehlenswert sind zum Beispiel der 2 – 3-stündige Gipfelrundweg und der „Geologische Lehr- und Wanderpfad“. Dieser bietet interessante Informationen über die erdgeschichtliche Entstehung des Berges und dessen geologischen Aufbau.
Der Berg gibt als Zeugenberg einen aufschlussreichen Einblick in die Erdgeschichte der Jurazeit. Die gesamte Schichtablagerung des Juras, nämlich Lias, Dogger, Malm und deren Unterstufen, sind nachvollziehbar.

Ein echtes Gipfelerlebnis empfindet man, wenn man den Berg selbst bestiegen hat. Deshalb gibt es von allen Talgemeinden attraktive Aufstiege, auf denen man die Ruhe und Schönheit des Berges so richtig genießen kann. Für Naturfreunde eine lohnende Alternative zur Anfahrt mit dem Auto.

Drachenfliegern und Paraglidern bietet der Hesselberg mit ausgewiesenen Startplätzen optimale Bedingungen. Ebenso wie für Modellflieger, die man bei entsprechender Witterung zahlreich antrifft.

Die Flora und Fauna ist durch die natürliche Beschaffenheit des Berges sehr vielseitig. Alle Waldformen, namentlich Hoch-, Mittel-, und Niederwald, sowie alle Waldarten, Nadel-, Misch- und Laubwald sind vertreten.
Aus Sicht des Naturschutzes ist der Hesselberg - er ist „Landschaftsschutzgebiet“ -  vor allem wegen seiner Magerwiesen und Trockenrasenhänge interessant.
2005 wurde der Hesselberg mit dem Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope“ ausgezeichnet.

Hier finden Sie tolle Panoramabilder vom Hesselberg.



© Region Hesselberg
Geändert: Montag, 07. Dez 2009