AKTUELLES | REGIONALE ENTWICKLUNG | REGION | WIRTSCHAFT | RegioKomm  | KULTUR UND FREIZEIT | PROJEKTE | FÖRDERUNG |
PROJEKTE
Regionalbudget

Mit dem Regionalbudget soll die Bürgerbeteiligung und die Selbstverant- wortung in der Region Hesselberg gestärkt werden. Am 11.Februar 2010 traf sich ein 9-köpfiges Team auf dem Hesselberg zur konstituierenden Sitzung. Dieses Regionale Strategieteam macht sich zur Aufgabe die bestehenden Strukturen in der Region Hesselberg weiter zu entwicklen. Dem Team gehören Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe LAAW (Vertretung der BürgerInnen, Vereine und Interessengemeinschaften), der Hesselberg AG (Vertretung der Unternehmen) und der Entwicklungsgesellschaft ( Vertretung der 24 Mitgliedskommunen) an.

In den diskutierten Entwürfen zum Regionalbudget finden sich die drei Säulen der Region Hesselberg wieder. Ein Bürgerfond, ein Wirtschaftsfond und ein Kommunalbudget sollen zum Regionalbudget zusammenfließen. Dieses Regionalbudget soll zusätzlich durch Fördermittel aufgestockt werden.

Folgende Ziele sollen damit erreicht werden:  

Nutzen
Förderung kreativer Ansätze
schnellere Umsetzung von Projekten
Innovationsschub
weniger Aufwand

BürgerInnen
stärkere Mitbestimmung
bessere Mitwirkung
Stärkung des Engagements

Kommunen
schnellere Förderungsmöglichkeiten
breitere Finanzierung
Stärkung des Allianzgedankens

Unternehmen
stärkere Mitbestimmung
bessere Kreditmöglichkeiten (z.B. für nachhaltige F&E)
Synergien durch Zusammenschluss
Einbindung der Banken über die Wirtschaftsförderung

Regionen
flexiblere, zielgerichtetere Mittelvergabe
weniger Verwaltungsaufwand
Stärkung der Bürgergesellschaft
Stärkung der regionalen Identität
bessere Ausschöpfung der finanziellen Ressourcen
gezieltere Förderung

EU
direkter Zugang zu den Fördernehmern
Stärkung der Basis
Sicherheit in der Mittelvergabe
Selbstorganisation
selbstüberwachend
Förderung der regionalen Vielfalt

Erste Schritte:

Wirtschaftsbudget - Das Eisen schmieden, so lange es heiß ist

Unternehmer brauchen flexible Gelder, die sich nicht nach Förderperioden orientieren und schnell zur Verfügung stehen. Ein Wirtschaftsbudget könnte es Unternehmen ermöglichen, kreative Ideen ohne lang dauernde Förderanfragen in die Praxis umzusetzen. Sie Hesselberg AG entwicklet hierzu Ideen

Bei der Veranstaltung „Ländliche Räume 2030 – wie sollen wir leben?“ am 4. Februar 2012 im Evangelischem Bildungszentraum Hesselberg haben die Unternehmen neue Impulse gesetzt. Momentan überlegen die Unternehmer der Hesselberg AG zusammen mit der Entwicklungsgesellschaft, in welcher Form das Wirtschaftsbudget aufgebaut werden soll: Ist eine Genossenschaft oder eine Aktiengesellschaft dafür besser geeignet?

Der Unternehmer Roland Tyrolt betont dabei den Aspekt der Nachhaltigkeit „Unsere Rendite soll nicht allein finanzieller Art sein. Wir wollen regionale Projekte fördern, die innovativ sind, Unternehmergeist wecken und für die Menschen sinnstiftend sind.“ Alles zusammen versteht er als sozial-ökologische oder Gemeinwohlrendite.
 
Die „Regionalwert AG Isar-Inn“ ist eine Bürgeraktiengesellschaft, die ähnliche Ziele verfolgt wie die Hesselberg AG und die Entwicklungsgesellschaft. Die Machbarkeit eines Regionalbudgets in der Region Hesselberg wollen Regionalmanagerin Vieting und der Vorsitzende der Hesselberg AG Frank Dommel nach einem Gespräch mit dieser Aktiengesellschaft prüfen. „Wir wollen regional stärker auf eigenen Füßen stehen. Wenn es dazu noch Fördermöglichkeiten der EU gäbe, würden wir dies sehr begrüßen“, so Dommel

Das „Hesselberger Bürgerbudget“ und die Stiftung „Erlebnis Hesselberg“

Das „Hesselberger Bürgerbudget“ ist ein „Geldtopf“, aus dem Projekte in der Region Hesselberg gefördert werden. Alle Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, mittels Spenden zum Bürgerbudget und damit zur Entwicklung ihrer Heimat beizutragen und sie können mitentscheiden, wofür das Geld verwendet wird. Sie können selbst wählen, welche Themen oder Projekte Ihnen besonders viel bedeuten. Das Bürgerbudget wird von der bürgerschaftlichen Organisation Lokale Aktionsgruppe Altmühl-Wörnitz e.V. – LAAW – transparent verwaltet. Die ersten Projekte, die auf ihre Unterstützung über das Bürgerbudget warten, sind:

  • Trachtenprojekt „Berghexe“ -Berghexe ist unsere Hesselberger Tracht in die Moderne umgesetzt
  • Jugendverein HesselBergWerk e.V. - Jugendprojekte aus dem Budget unterstützen
  • Museumsnachfolge - Die Schätze und das Wissen privater Museen für die folgende Generation bewahren
  • Lernlandschaften im Grünen - Entdeckergeister wecken: Kinder sollen Natur und Geschichte unmittelbar erforschen können
  • Bürgerbus - Mobilität für alle

Die Entwicklung des hesselbergs vereint mehrere Projekte in sich. In Kürze wird sich die hierzu die gemeinnützige Stiftung „Erlebnis Hesselberg“ gründen. Sie wird von 6 Gemeinden rund um den Hesselberg gemeinsam mit dem Evangelischen Bildungszentrum getragen. Ziel ist die Förderung des Hesselbergs und seiner Umgebung als Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen, und des mit dem Berg verbundenen kulturellen Erbes. Ein besonderes Anliegen ist es, das Hesselberg-Haus für Jugend, Senioren und Umweltbildung zu erhalten.

Die Stiftung plant, Projekte zu unterstützen und durchzuführen, die dem Erhalt und der Entwicklung des einzigartigen natürlichen und kulturellen Erbes dienen. Sie will die Heimatverbundenheit der Bevölkerung stärken und den weiteren Betrieb des Gipfelhauses auf dem Hesselberg sicherstellen. Diese Projekte können von der Bevölkerung über Zustiftungen und steuerbegünstige Spenden unterstützt werden.

Wie Sie sich beteiligen können:


© Region Hesselberg
Geändert: Donnerstag, 08. Dez 2011