AKTUELLES | REGIONALE ENTWICKLUNG | REGION | WIRTSCHAFT | RegioKomm  | KULTUR UND FREIZEIT | PROJEKTE | FÖRDERUNG |
PROJEKTE
Netzwerk Blühende Landschaft


Blüten besuchende Insekten (Honigbiene, Wildbienen, Käfer, Schwebfliegen und Schmetterlinge) sind tragende Säulen im Ökosystem, denn auf ihrer Nahrungssuche bestäuben sie Kultur(Nahrungs)- und Wildpflanzen und sorgen somit für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Doch wo finden diese Insekten heute noch Nahrung? Auf den Feldern und Wiesen, öffentlichen Flächen und in Gärten blüht es immer weniger. Die Lebensbedingungen der Blütenbestäuber haben sich besonders im Bereich der Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten dramatisch verschlechtert.

Der Blütenreichtum auf den Ackerflächen durch den Anbau von Klee, Wicken und vielen anderen blühenden Kulturpflanzen und vor allem die bunte Begleitflora ist bereits seit einigen Jahrzehnten weitgehend aus unserer Kulturlandschaft verschwunden. Aber auch artenreiche Wiesen und Weiden haben sich durch intensive Nutzung in Gräser dominiertes Dauergrünland verwandelt. Diese Situation der Blüten besuchenden Insekten und das Bienensterben 2002/2003 führten2003 zur Gründung des "Netzwerk Blühende Landschaft" unter der Trägerschaft von Mellifera e.V.

Ziel des Netzwerks ist es, das Nahrungsangebot für die Blüten bestäubenden Insekten zu verbessern und ihnen dauerhaft gesicherte Lebensbedingungen zu schaffen.
Um dieses Ziel zu erreichen, setzt sich das Netzwerk Blühende Landschaft folgende Aufgaben:

  • Entwicklung und Verbreitung von Konzepten und Maßnahmen für die ökologische Sicherung von Lebensräumen in der Landwirtschaft, im kommunalen Grün sowie privaten Gärten
  • Dialog mit allen betroffenen Interessensverbänden und Vertretern aus Politik und Verwaltung
  • Initiierung von Modellprojekten zur Umsetzung von Maßnahmen
  • Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit

Projektziel:

1.Menschen motivieren, in der Region Verantwortung zu übernehmen und eine artenreiche Landschaft zu gestalten;
2.Konzept vorstellen für Maßnahmen in der Landwirtschaft, im kommunalen Grün, auf Freiflächen von Unternehmen sowie in privaten Gärten;
3.Partnerschaftliche Vernetzung zur Initiierung von Umsetzungsprojekten
4.Bewusstseinsbildung und Weiterbildung;
5.Beitrag zur Sicherung und Stärkung der Umweltfunktionen (z.B. Bestäubung, Biologisch Vielfalt, Landschaftsbild);

Welchen Nutzen bringt das Projekt für die Region?

  • Steigerung der Wertschöpfung;
  • Förderung der Vernetzung innerhalb/außerhalb der Region;
  • Förderung der regionalen Identität;
  • Verbesserung der Umweltsqualität;
  • Verbesserung der Lebensqualität;

Beteiligte Partner:

Landkreis Ansbach (Frau Deibe, Landrat Schwemmbauer)
Amt für Landwirtschaft und Forsten (Maria Stichelmair)
Landschaftspflegeverband (Dieter Speer)
Bund Deutscher Milchviehhalter (Herr Karl Meyer)
Jägerschaft (Herr Als)
IG Regionalbewegung Mittelfranken (Frau Sindel)
Bezirksverbände Mittelfranken im Landesverband Bayerischer Imker e.V. (Martin Rumpf)
Fränkische Moststraße (angefragt)
LAG Altmühl-Wörnitz e.V. (angefragt)
Bezirk Mittelfranken (angefragt)

Das Netzwerk in der Region Hesselberg

Regionalgruppe Hesselberg

Ansprechpartner vor Ort: Silvia Unger, Carl-Orff-Straße 7, 91595 Burgoberbach, Tel. 09805-1341, silviaunger@web.de

Weitere Information finden Sie hier:

Wanderausstellung Region Hesselberg: 

Netzwerk Blühende Landschaft

Fränkische Allgemeine Zeitung: 

Viele Hände bringen Landschaften zum Blühen  

Ein Blick auf das Netzwerks Blühende Landschaft.


© Region Hesselberg
Geändert: Sonntag, 02. Nov 2014